Hauptversammlung 2022: ORBIS SE übertrifft Umsatzerwartung im Geschäftsjahr 2021 deutlich

Ort:Saarbrücken
Außenansicht des Hauptgebäudes der ORBIS SE

Die Ordentliche Hauptversammlung des in Saarbrücken ansässigen Software- und Business Consulting-Unternehmens ORBIS SE (ISIN DE0005228779) fand auch in diesem Jahr virtuell statt. Die Anteilseigner blickten auf ein gutes Geschäftsjahr 2021 zurück.

Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufes und der soliden Bilanzstruktur wurde der Hauptversammlung von Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende in Höhe von 20 ct je Aktie vorgeschlagen. Diesem Vorschlag stimmte die Hauptversammlung zu.

Die Aktionäre der ORBIS SE haben auf der ordentlichen Hauptversammlung die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2021 entlastet.

Die Aktionärsversammlung bestellte für das Geschäftsjahr 2022 erneut die RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Georg-Glock-Straße 4, D- 40474 Düsseldorf, zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer.

Weiterhin haben die Aktionäre die Vergütung des Aufsichtsrats und auch den Vergütungsbericht bewilligt.

Der Finanzvorstand Herr Stefan Mailänder erläuterte in der Hauptversammlung die Geschäftsentwicklung für das Jahr 2021:

ORBIS kann für das Jahr 2021 wiederum auf ein Geschäftsjahr mit einer deutlichen Steigerung des Konzernumsatzes sowie Verbesserung des Ergebnisses zurückblicken. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft ORBIS People GmbH sowie Investitionen in neue Produkte wurde das Leistungsportfolio der ORBIS nochmals gestärkt.

ORBIS verzeichnet im Geschäftsjahr 2021 auf Konzernebene einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr um 14,6 % auf T€ 98.399 (Vorjahr: T€ 85.897). Die Anzahl der Mitarbeiter steigt zum 31.12.2021 um 14,1 % auf 759 Mitarbeiter (Vorjahr: 665 Mitarbeiter).

Das operative Ergebnis (EBIT) erhöht sich um 3,6 % auf T€ 4.437 (Vorjahr: T€ 4.283).

Der Anteil am Konzernergebnis, der auf die Aktionäre der ORBIS SE entfällt, beträgt nach Steuern und Minderheitenanteilen T€ 2.369 und liegt damit mit 22,0 % über dem Vorjahr (Vorjahr: T€ 1.942).

Aufgrund des positiven Cashflows aus der laufenden Geschäftstätigkeit in Höhe von T€ 7.870 verfügt ORBIS trotz der Investitionen in die Standorterweiterung in Saarbrücken und Investitionen in die Ausweitung des Geschäftsbetriebes über liquide Mittel in Höhe von T€ 24.107 (Vorjahr T€ 26.063), so Herr Mailänder.

Herr Mailänder verdeutlichte, dass ORBIS im Geschäftsjahr 2021 und auch für die weitere Zukunft aus Sicht der Marktausrichtung und aus Sicht der Finanzkraft sehr gut aufgestellt sei.

Auch die internationale Ausrichtung von ORBIS sei gestärkt durch die formwechselnde Umwandlung der AG in die ORBIS SE.

Herr Frank Schmelzer, Vorstandsmitglied der ORBIS SE, gab sodann einen Überblick über das operative Geschäft der Bereiche SAP und Microsoft. Herr Schmelzer hob hervor, dass es ORBIS auch im Geschäftsjahr 2021 gelungen sei, zahlreiche neue Kunden und Projekte zu gewinnen.

Infolge der Weiterentwicklung der Technologien in der Cloud würden die Kunden von ORBIS künftig eine Beratung über die Grenzen der reinen Business-Applikationen, wie SAP ERP oder MS CRM, hinweg, erwarten.

Dies biete ORBIS die Chance auf ein plattformübergreifendes Beratungsangebot für die Kunden, auf Basis des Wissens von ORBIS in Prozessen und den Technologien von Microsoft und SAP.

Für ORBIS stelle dies einen klaren Wettbewerbsvorteil und eine klare Abgrenzung zu Marktbegleitern dar.

Der Vorstandsvorsitzende der ORBIS SE, Herr Thomas Gard, stellte in seinen Ausführungen heraus, dass ORBIS im vergangenen Jahr das Geschäft weiter ausbauen konnte.

ORBIS sei durch die Partnerschaften mit SAP und Microsoft für die Zukunft als Business Process Consulting Unternehmen sehr gut aufgestellt.
Das Know-how und die Lösungen von ORBIS seien zudem eine ausgezeichnete Basis, um das Wachstum auch in Zukunft fortsetzen zu können. Fortwährende Investitionen in Innovationen, in Know-how sowie in den Aufbau neuer Mitarbeiter trotz der schwierigen Situation am IT-Arbeitsmarkt seien dafür unumgänglich.

Für ORBIS ergeben sich trotz der weiteranhaltenden Corona-Krise insgesamt große Chancen für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung, so Herr Gard. Die Auswirkungen der Ukraine-Krise auf die Kunden und damit auf ORBIS seien allerdings nur schwer abschätzbar.
Trotz aller Unsicherheiten rechne ORBIS mit einem Umsatz-Wachstum im einstelligen %-Bereich. Die EBIT-Marge werde voraussichtlich erneut zwischen 4 und 5% liegen. Voraussetzung sei aber, dass es im Laufe des Jahres zu keinen unerwarteten Projektverschiebungen oder Projektstopps komme.

Über ORBIS

ORBIS begleitet mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse: von der gemeinsamen Ausarbeitung des kundenindividuellen Big Pictures bis hin zur praktischen Umsetzung im Projekt. Die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Das tiefe Prozess-Know-how und die Innovationskraft unserer 750 Mitarbeiter verbunden mit der Expertise aus über 35 Jahren erfolgreicher, internationaler Projektarbeit in unterschiedlichen Branchen machen uns dabei zum kompetenten Partner. Wir setzen auf die Lösungen und Technologien unserer Partner SAP und Microsoft, deren Portfolios durch ORBIS-Lösungen abgerundet werden. Dabei liegt unser Fokus auf SAP S/4HANA, Customer Engagement und der Realisierung der Smart Factory. Auf der Basis smarter Cloud-Technologien, wie Machine Learning, Cognitive Services oder IoT fördern wir die Innovationskraft unserer Kunden bei der Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Unsere Expertise resultiert aus über 2000 Kundenprojekten bei mehr als 500 Kunden in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel. Langjährige Kunden sind unter anderem der ZF-Konzern, Hörmann, Hager Group, Rittal, Andreas Stihl, BEUMER Group, NETZSCH Pumpen & Systeme, Paul Hartmann und Sick, Bystronic, Ferrum, Halter, Bruker und V-ZUG, Yanmar Marine International, Exerion Präzisionstechnik, CoreDux, Royal Avebe, Ottakringer und LiSEC.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.orbis.de
oder
Dr. Sabine Stürmer, Leiterin Investor Relations der ORBIS SE
Tel: +49 (0)681 99 24 605, E-Mail: sabine.stuermer(at)orbis.de

RUFEN SIE UNS AN
Tel.: +49 681 9924-0
SCHREIBEN SIE UNS