TOPTHEMEN

Big Picture: Digitalisierung der Prozesse, von der Vision zur Realität

Im Kontext der digitalen Wirtschaft ändern sich die Bedürfnisse der Akteure und somit die Anforderungen an Unternehmen stetig. Aus diesen Entwicklungen heraus ist das Konzept von „Industrie 4.0“ bzw. die Idee des „digitalen Wandels“ entsprungen. Kerngedanken dieser Vision sind eine durchgängige Automatisierung und Monitoring der Prozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg in „Echtzeit“ sowie eine Individualisierung der Produkte und rentable Fertigung in Losgröße 1. Außerdem wird eine  papierlose Fertigung angestrebt, in der Bestände, Durchlauf- und Ausfallzeiten auf ein Minimum reduziert sind. Diese Leitgedanken sollen den Unternehmen ermöglichen den anspruchsvollen Bedürfnissen der digitalen Wirtschaft gerecht zu werden. Um dabei jedoch wirtschaftlich zu bleiben, müssen Unternehmen zeitnah passende Lösungen finden.

Voraussetzung: Übergreifende Vernetzung
So verlockend das Konzept doch klingt, der digitale Wandel und die angestrebte Automatisierung können zielführend nur unter einer Voraussetzung realisiert werden: Maschinen, Geräte und Systeme müssen übergreifend vernetzt und integriert werden. Um dies zu ermöglichen schlägt ORBIS eine Standardisierung der Maschinenanbindung vor und spricht seinen Kunden klare Empfehlungen aus. Durch die Standardisierung können Maschinen und Systeme binnen kürzester Zeit und mit minimalem Aufwand vernetzt bzw. integriert werden. Die benötigte IT-Infrastruktur wird auf ein Minimum reduziert und der Support effektiv z.B. kann mit nur wenigen Mitarbeitern und in kürzester Zeit erfolgen.

Digitalisierung aller Prozesse im Unternehmen
Die Kernprozesse der digitalen Fabrik sind in erster Linie die Prozesse des ERP, der Produktion und Intralogistik. CRM, SRM und Portale, die der internen und externen Kommunikation dienen sowie externe Cloud-Lösungen sind ebenfalls integrativer Bestandteil einer vollständig vernetzten Smart Factory.

Die Themen des digitalen Wandels tangieren verschiedenste Unternehmensbereiche. Als Spezialist für Industrie 4.0-Lösungen konzentriert sich ORBIS auf die Umsetzung der digitalen Fabrik.

Machen Sie Ihre Business Suite startklar für Industrie 4.0-Prozesse mit ORBIS MPS

ORBIS setzt bei der Realisierung und Integration von Industrie 4.0-Prozessen auf das bestehende SAP ERP-System als Leitsystem. ORBIS hat mit der Multi-Process Suite (ORBIS MPS) eine eigene Lösung entwickelt, um z.B. Prozesse aus Produktion, Intralogistik und Service nahtlos und in „Echtzeit“ in die SAP-Prozesse zu integrieren. ORBIS MPS überzeugt durch eine vollständige Integration in SAP ERP. Mit ORBIS MPS können in SAP alle Prozesse vernetzt, dialogisiert und visualisiert werden. ORBIS MPS bildet den Kern für voll automatisierte bidirektionale Prozesse in „Echtzeit“ und stellt somit die Basis für die schnelle und einfache Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten dar. Es ist möglich, die gesamte Prozesskette in einer Fabrik zu automatisieren bzw. nur einzelne Linien oder Arbeitsplätze. Schnittstellen sind nicht notwendig. Dadurch entfallen Kosten für Subsysteme, da die intern vorhandene SAP-Infrastruktur mit ihren voll umfänglichen Prozessen und das vorhandene SAP-Know-how genutzt werden können, um die Lösung zu betreiben, individuell anzupassen und bedarfsgerecht weiterzuentwickeln.

Mit ORBIS MPS können Sie den digitalen Wandel bereits heute mit Ihrer aktuellen SAP Business Suite und Ihrer vorhandenen Infrastruktur im Unternehmen realisieren. Damit sind die Ziele Automatisierung, Reduzierung von Durchlaufzeiten, Bestandsreduzierung und Individualisierung der Produktionsprozesse bereits jetzt Realität.

Das Ziel: durchgängig integrierte und automatisierte Prozesse

ORBIS MPS ermöglicht durchgängige, transparente Prozesse. Erreicht wird dies, indem Medienbrüche im Prozess oder „händische“ Erfassungen von prozessrelevanten Informationen durch einen schnellen, automatisierten Informationsaustausch ersetzt werden. Damit werden aus den bisherigen transaktionellen, schrittweisen Prozessbearbeitungen durchgängige, integrierte Prozessketten. ORBIS MPS bildet somit die Basis für Mensch-Maschinen-Prozesse und Maschine-Maschinen-Prozesse.

ORBIS MPS kann schnell und einfach für  Industrie 4.0-Projekte in einer bestehenden SAP-Umgebung eingesetzt werden. Auch ein modularer Einsatz ist möglich.

ORBIS Multi-Process Suite (ORBIS MPS) als Enabler für Industrie 4.0

Modularer Aufbau

ORBIS MPS ist modular aufgebaut. Das ORBIS Multi-Process Interface (ORBIS MPI) integriert Sub-Systeme, Geräte und Steuerungen in SAP ERP und ermöglicht den systemübergreifenden Austausch von Informationen. ORBIS MPI basiert auf dem ORBIS Multi-Process Protocol (ORBIS MPP), über das technische Geräte bzw. Subsysteme aktiv oder passiv mit dem zentralen SAP System kommunizieren. Die Konfiguration erfolgt über das zentrale SAP-System.

Mit dem ORBIS Multi-Process Viewer (ORBIS MPV) werden die Geschäftsprozesse über einfach zu bedienende Benutzeroberflächen auf allen gängigen Endgeräten benutzerspezifisch visualisiert. Der Nutzer kann sich seine Masken gemäß seiner Anforderungen selbst gestalten – und das ohne große Programmierung und Aufwand. Die intuitive und flexible grafische Layout-Gestaltung der Applikation sowie die individuelle Anpassung der Geschäftsprozesse direkt in SAP ERP erfolgt mit dem ORBIS Multi-Process Designer (ORBIS MPD). Durch diese Visualisierung können Unternehmen sich jederzeit und überall eine klare Sicht auf aktuelle Geschäftsprozesse verschaffen. Dem Anwender stehen über Ereignisse, Alarmfunktionen und Kennzahlen alle entscheidungsrelevanten Informationen zur Verfügung.

Prozessautomation in allen Prozessen eines Unternehmens mit ORBIS MPS

ORBIS Smart Factory Videos

Weitere ORBIS-Lösungen im Bereich Produktion und Logistik finden Sie hier:

Blitz-Webcast Industrie 4.0: Preisgekröntes Digitalisierungs-Projekt bei der Hager Group

Blitz-Webcast Industrie 4.0: Preisgekröntes Digitalisierungs-Projekt bei der Hager Group
Informieren Sie sich schnell und gezielt in unserem neuen Blitz-Webcast, wie Sie Ihre Prozesse mit der ORBIS Multi-Process Suite (ORBIS MPS) durchgängig automatisieren können – am Praxisbeispiel der Hager Group. Für dieses Industrie-4.0-Projekt wurde die Hager Group, ein führender Hersteller von Elektroinstallationen für Wohn- und Gewerbeimmobilien mit dem renommierten „Digital Transformation Award“ des Magazins „WirtschaftsWoche“ in der Kategorie Business & Strategie ausgezeichnet.

06.04.201710:00 Uhr
11.05.201710:00 Uhr
29.06.201710:00 Uhr
13.07.201710:00 Uhr

 
» Erfahren Sie mehr

  • „Es dauert, bis die Vision zur Wirklichkeit wird“
    Christoph Kullmann, Senior-Berater bei Orbis, erläutert im E-3 Interview, warum ein umfassendes Verständnis von Industrie 4.0 wichtig ist, was eine innovative Industrie-4.0-Anwendung ausmacht und welches Potenzial Wearable Computing hat.

Fordern Sie kostenlos unser Industrie 4.0-Whitepaper an:

SAP Consulting | SAP Beratung | SAP Prozesse | Microsoft Dynamics CRM | SAP Cloud For Customer | Industrie 4.0 | Business Intelligence | ORBIS Smart Factory | Planungslösungen | Variantenmanagement | Produktkonfiguration | CRM Lösungen | MES Lösung | Internationale SAP Rollouts | Logistic Execution System | Visualisierung & Vernetzung von Prozessen | Supply Chain Management | SAP BI | Enterprise Performance Management | SAP BO Planning and Consolidation| e-Learning | SAP ERP | Customer Relationship Management | Product Lifecycle Management | SAP SCM  | SAP LES | Konsumgüterindustrie | Bauzulieferindustrie | Fertigungsindustrie | Manufacturing Execution Systeme | SAP PLM | Automotive | Transparenz in Prozessen | Geschäftsprozesse | Maschinenpark | Produktions- und Logistiksysteme | Visualisierung | SAP S/4HANA